Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung bildet die Grundlage für eine gesunde Entwicklung unserer Tiere. Sie liefert dem Organismus alle lebensnotwendigen Stoffe und nimmt daher eine Schlüsselposition bei allen Fragen rund um die Gesundheit ein.

Welche Ernährung für Ihr Tier die Beste ist, ist abhängig von seiner Konstitution und  dem Gesundheitszustand.

B.A.R.F.

Dem einen Tier bekommt Rohfütterung, das andere verträgt gekochte Nahrungsmittel oder Fertigfutter viel besser. Auch der Fleisch- und Getreideanteil sollte individuell gewählt werden.

Wäre BARF tatsächlich die vorteilhafteste Ernährung für alle, sollte es nach 15 Jahren BARF-Trend viele gesündere Tiere geben. Trotzdem sind Magen-Darm- und Hauterkrankungen in meiner Praxis immer noch am häufigsten vertreten.

Ich erstelle Ihnen individuelle, herstellerunabhängige Ernährungspläne. Dabei berücksichtige ich „wissenschaftlich begründete“ Nähr- und Bedarfswerte ebenso wie die Erfahrungen der chinesischen 5-Element-Ernährungslehre, die ich bei Beatrice Trebuth erlernen durfte und auf Tiere übertragen habe.

5-Elemente-Ernährung

In unserer westlichen Welt werden Nahrungsmittel nach ihren Inhaltsstoffen in Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, Vitamine und Mineralstoffe unterteilt. Ernährungspläne werden mit Hilfe von Nährwerttabellen und komplizierten Berechnungsformeln erstellt.

In der 5-Elemente-Ernährung erfolgt die Beurteilung eines Nahrungsmittels nach seiner Energetik. Man berücksichtigt den Geschmack, die Thermik, die Wirkrichtung im Körper (aufwärts/abwärts) und welches Organsystem es beeinflusst.

Wie das funktioniert lässt sich am einfachsten anhand von Geschmack und Thermik demonstrieren. Man unterscheidet die Geschmäcker süß, scharf, salzig, sauer und bitter. Das Temperaturverhalten eines Nahrungsmittels im Rohzustand kann kalt, erfrischend, neutral, warm oder heiß sein. Dadurch ergibt sich im Körper eine besondere Wirkweise, die sich zur gezielten Unterstützung bei körperlichen und seelischen Beschwerden nutzen lässt. Jeder Geschmack hat andere Eigenschaften und damit eine spezielle Wirkung.

Ein Beispiel: Wenn man in eine Zitrone beißt, zieht sich im Mund sofort alles zusammen. Man wird feststellen, dass  sich der ganze Speichel an einem Punkt im Mund sammelt. Der saure Geschmack zieht zusammen und sammelt Flüssigkeiten. Das passiert auch im Körper, wenn  saure Nahrungsmittel zugeführt werden. Diese Eigenschaft lässt sich z.B. nutzen für Tiere, die zur Austrocknung neigen, weil sie viel Schwitzen (hecheln) und/oder  viel urinieren und von sich aus nicht genügend  Wasser zum Ausgleich  aufnehmen.

Mit Hilfe der 5-Elemente-Ernährung lässt sich für jedes Tier ein individueller Ernährungsplan abgestimmt auf seine Beschwerden erstellen.

Aktuelles

 

© 2004 – 2019 Sabine Löwy, Tierheilpraktikerin | realization: identity projects – webdesign for you